Leo's Geschichte

Ich bin Leo!

Mein Spitzname: Leopoldi
Geburtsdatum: 24.1.2017
Aktuelles Alter: 2 Jahre
Geschlecht: Rüde
Rasse: Labrador Retriever
Jagdhund – Arbeitslinie
Eigenschaften: Sportlich, Verspielt, Kontaktfreudig, Wachsam

 

Wir erzählen euch meine Geschichte:

Frauchen: An einem Freitagnachmittag fuhr ich in das schöne Burgenland nach Mattersburg zu einer Züchterin um meinen kleinen Zwerg Leo mit knappe 10 Wochen abzuholen. Unter all seinen hübschen Geschwisterchen mit den Farben Braun und Silber war Leo der letzte braune Rüde, den ich unbedingt haben wollte. Mein Spatz saß in der Mitte des Rudels und sah mich mit kullernden Augen an, als würde er MICH aussuchen. Perfekt! Ich unterschrieb die Verträge, bekam noch eine Hilfestellung zur Ernährung und dann durfte ich endlich mit Leo zu mir nach Hause fahren.

Leo: Damals wusste ich nicht wie mir geschah. Frauchen nahm mich hoch, trug mich in ihren Armen und wir setzten uns gemeinsam auf die Rückbank eines Autos. Es war unheimlich da ich niemanden kannte und alles sehr fremd war, trotzdem spürte ich eine gewisse Wärme und Liebe von ihr, dass ich mich langsam wohl fühlte. Sie streichelte mich und hielt mich ganz sanft. Neben uns saß ihre kleine Schwester und vorne war ihre Mutti und ihr Stiefpapa. Zuhause angekommen stiegen wir aus dem Auto und ich bekam Panik. Lauthals fing ich quietschend an zu bellen: „Bitte bringt mich doch wieder zurück, das gefällt mir hier nicht!“, doch sie haben mich nicht verstanden. Letztendlich begleitete ich Frauchen in ihre Wohnung und lernte meine neue Umgebung kennen.

 

Frauchen: Wir wohnen im wunderschönen Ort Wiener Neudorf umgeben von vielen großartigen Spazierwegen. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Rathauspark, der Klosterpark und der Garten von meinem Papa. Somit haben wir jederzeit die Möglichkeit große Spaziergänge zu machen. Die ersten zwei Wochen waren für mich sehr anstrengend, da wir alle zwei bis drei Stunden Gassi gehen mussten, natürlich auch nachts. Wenn mein Hund draußen sein Geschäft erledigt hatte, bekam er sein Leckerli. Hierbei war ich sehr konsequent und Leo war bereits mit vier Monaten stubenrein. Darauf konnte ich stolz sein! *freu*

Leo: Frauchen hat ein paar Regeln aufgestellt, die ich am besten befolge.
Des Öfteren muss ich auf meinen Platz gehen und dort bleiben, wenn z.B. jemand an der Türe läutet, Frauli staubsaugt und den Boden aufwischt, wenn sie mein Fressen zubereitet, oder Frauli selbst gerade speist. Es gibt auch ein paar Tabu Orte für mich wie die Couch, ihr Bett und die Küche. Ja, ich gebe zu manchmal probiere ich mein Glück und tu das was ich für spaßiger halte. Leider ist Frauchen sehr konsequent und lässt mich vieles nicht so machen wie ich will. Allerdings habe ich den Dreh mittlerweile schon raus und weiß wie ich mich nach einiger Zeit unbemerkt von meinem Platz entfernen kann. 😀 Ich stehe ganz leise in duckender Position auf und mache mich unsichtbar. Dann schleiche ich Schritt für Schritt langsam voran, und lege mich schnell woanders hin. Frauchen hat mich leider schon ein paar Mal dabei erwischt, obwohl ich ganz starr stehen geblieben bin und mich nicht mehr bewegt habe. Und schon musste ich wieder auf meinen Platz.

Frauchen: Wenn ich Leo alleine lasse, bellt er nicht und knabbert auch nichts an. Er schläft die meiste Zeit. Es ist egal wann ich nachhause komme, Leo liegt immer in einer anderen Stellung und sieht dabei unglaublich süß aus. Zuhause ist er der bravste Hund der Welt und vorallem fühlt er sich pudelwohl! 🙂

Hier ein paar Fotos:

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü